Roeseliana roeselii HGON_Logo_Reiher HLNUG_Logo

Netzwerk Heuschrecken Hessen


Europäische Maulwurfsgrille


Europäische Maulwurfsgrille Gryllotalpa gryllotalpa
Aussehen
Die Europäische Maulwurfsgrille wird ca. 5cm groß und ist dunkelbraun-schwarz gefärbt.
Ihre Vorderbeine sind zu kräftigen Grabschaufeln umgewandelt, was ihr ein unverwechselbares Aussehen verleiht.

Lebensweise
Die Maulwurfsgrillen bevorzugen lockere, feuchte, teils auch sandige Böden mit niedriger Grasvegetation.
Dazu gehören Äcker, Gärten und der Rand von Gewässern, wie Bäche, Seen oder Weiher.
Sie leben tief unter der Erde in ihren selbstgebauten Gangsystemen.
Nur bei Nacht wagen sich die Tiere an die Oberfläche.
Die Hauptpaarungszeit ist von Mai bis Juli.
Die Männchen locken die Weibchen, wie bei anderen Grillenarten auch, durch Zirpen an.
Dies ist die beste Zeit, um Maulwurfsgrillen zu entdecken.

Maulwurfsgrillen sind Allesfresser, ernähren sich aber vornehmlich von bodenlebenden Insekten und Würmern.
In größeren Populationen kann es allerdings auch zu Fraßschäden an Pflanzen kommen.

Verbreitung in Hessen
Heutzutage ist die Art über weite Landstriche hingegen sehr selten oder verschwunden - bundesweit wird sie in der Roten Liste als "stark gefährdet" eingestuft.
Aktuelle Nachweise aus Hessen stammen aus der Wetterau oder dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg.
Aufgrund der versteckten Lebensweise ist für Biologen die Beobachtung dieser Art schwierig, daher sind Meldungen aus der Bevölkerung essentiell,
um mehr über die Verbreitung dieser Heuschreckenart in Hessen in Erfahrung zu bringen.


Helfen Sie mit!
Wir möchten mehr über die Verbreitung der Maulwurfsgrille in Hessen erfahren.
Daher melden Sie Ihnen bekannte Vorkommen.
Sofern möglich und vorhanden, so legen Sie ihrer Beobachtung bitte einen Bildbeleg oder eine Ton- oder Videoaufnahme bei.